Montag, 28. November 2011

Weihnachtskleid Part III: Zuschnitt


Ist schon wieder Montag? Tatsächlich! Wie immer fragen wir uns Montags, was ziehen wir unterm Tannenbaum an. Oder neben dem Tannenbaum stehend. Wir müssen nicht unbedingt unter dem Baum herumkriechen im schönstem Gewand.


Wenngleich ich das mit diesem Klamöttchen sehr wohl könnte. Also, unter dem Baum herumkriechen, weil es so bequem ist das Kleidchen... Es ist schon wieder das Japankleid! Sieht auf dem ersten Blick dem Prototypen sehr ähnlich. In Wirklichkeit habe ich an den Ärmelchen herumgebastelt und mit den Längen gespielt.(Mit dem Zuschnitt von Klamöttchen habe ich gar kein Problem. Ist doch wunderbar?! Je mehr, desto besser!)


Die gute Nachricht ist: Für dieses Kleid benötige ich nur einen Meter Stoff! Das ist Ökonomie pur. Wenn ich also den ganzen Stoff-Fundus vernähen würde, oder sagen wir mal nur den Stapel, der hier gerade neben mir liegt, dann könnte ich an vielen Wochentagen anders aussehen. Hm. Verlockend, nicht? Wird dann aber auch irgendwann langweilig. Wo ich doch so gern neue Schnitte ausprobiere.
Daher sehen wir uns als nächstes das avisierte Burda-Kleidchen an. Dazu habe ich mir einen Trick einfallen lassen. Aber den verrate ich erst nächste Woche... wenn wieder Montag ist.


Mehr Weihnachtskleidung in spe findet sich hier.




Pattern by Machiko Kayaki, Simple Chic, No. 5
Size: 11
Fabric: Stenzo
(Shirt and Leggings by Ottobre Design)